Nichts ist besser!

Was ist Nichts? Was ist der Sinn von Nichts? Du willst diesen Fragen auf den Grund gehen? Okay, wir helfen dir dabei!
Mit dieser Floskel nebenbei wird ein abstraktes Konzept bezeichnet, das verschiedene Bedeutungsaspekte hat. Aber es wird eine Menge darüber diskutiert!
Verschiedene Aspekte dabei sind:
- Die Negationspartikel ( das "nichts" dient zur sprachlichen Negation von Satzelementen. )
- Die Indefinitpronomen ("nichts" bedeutet: Nichts. Gar nichts. Rein überhauptnichts minus irgendetwas. Kein Stein, kein Hut, kein Regenschirm. )
- Die Nominalphrase (muss man sich als Gegenteil des Seins vorstellen. Absolute Leere oder Unbestimmtheit.)
Das Substantiv (Etwas Abwesendes, Wesenloses, Nichtiges, Etwas dem der Inhalt fehlt, Nur der Schein und es kann auch eine Person oder so als unbedeutend oder nichtig erklärt werden.)
- Die formale Logik ( es wird kompliziert. "nichts" hat im Gegensatz zu "Das Nichts" keinen Eigennamen oder Nominator, was zur folge trägt das, das nichts existiert und nichts existiert nicht synonym zueinander stehen können. Soweit gerafft? )
- wenn ich du wäre würd ich einfach mal gucken was sich da hinter diesem geheimnisvollen Button verbirgt. es könnte der Schlüssel zum Wissen sein!

Kommen wir zu der Philosophie des NICHTS.
Die Frage ist doch… kann man Nichts denken? Es wurde nie eindeutig geklärt, diese elementare Frage. Ist Nichts etwas? Das Wort? oder hat es einen Inhalt? In diesem Fall den Gedankensalat? Ist es nur ein Füllwort?
Kant drückt sich gerne anders aus. Für ihn gibt es 4 Definitionen des NICHTS. Zum Ersten das das nichts ein leerer Begriff ohne Gegenstand ist. (gedachtes nichts) Zum Zweiten das es ein leeren Gegenstand eines Begriffs ist. (subjektives nichts) Zum Dritten ist er der Meinung das das nichts eine leere Anschauung eines Gegenstandes ist. (Fiktion)
Und zum Viertel sagt er das es ein leerer Gegenstand ohne Begriff ist. (Abwesenheit des Nichts) Jean-Paul Sartre bestimmt den Menschen in seinem Werk Das Sein und das Nichts als die Form des Seins, die das Nichts in die Wirklichkeit bringt und sich dadurch von allem anderen (bewusstlosen) Sein unterscheidet.. ich weiß nun was ihr denkt: ??? Aus der Bewusstheit, die der Mensch über die Möglichkeit des Nicht-Seins hat, leitet er möglicherweise die Fähigkeit der „Negation“ ab. Damit ist bestimmt die Fähigkeit gemeint, sich von bestimmten Zukunfts- und Vergangenheitsbildern zu distanzieren. Durch diese Fähigkeit der Negation hat der Mensch seiner Meinung nach die Freiheit, sich in die Zukunft zu entwerfen und aus der Vergangenheit zu lösen. Diese Freiheit verstärkt sich noch, da der Mensch bekannter Maßen auch die Form der eigenen Gegenwart negieren kann („ich bin das, was ich sein werde“) und somit auch nicht von dieser „abhängig“ ist bzw. „festgelegt“ wird, was natürlich sehr Vorteilhaft ist. Das Nichts ist nach Sartre die Freiheit, die dem Menschen gegeben ist und die nicht abgelehnt werden kann.
Sartre verweist in seinem Werk Das Sein und das Nichts außerdem darauf, dass das Nichts eigentlich nicht zu erfassen ist. Der transzendente Begriff des NICHTS kann laut Sartre aufgrund der Nichtexistenz eines Inhaltes nur annähernd verdeutlicht werden, z. B. in der Grenzziehung zwischen einem Moment und dem folgenden. Versuchten wir uns hier eine Grenze vorzustellen, seien wir dazu nicht in der Lage und genau hier fänden wir das „Nichts“.

Wie Sie merken gibt es viele,viele,viele verschiedene Arten das NICHTS zu definieren.. ist das nicht spannend???
Habe ich sie ein bisschen heiß gemacht auf unser Produkt?
Haben Sie nun nicht unglaublich Lust dieses unglaublich unglaubliche NICHTS auf Amazon zu suchen,.. anzugucken,.. und zu kaufen? ja? wirklich? echt?
Ich glaube ihnen! Und ich verrate ihnen den Weg um ihr Ziel zu erreichen!!
Der buddhistische Begriff Shunyata edeutet Leere oder leerheit. Eine Gleichsetzung von Shunyata und Nichts wird üblicherweise vermieden. Der japanische Philosoph Nishitani bildet eine Ausnahme: Durch genaue Kenntnis der westlichen und östlichen Philosophie geht eine Paralleldarstellung von Nihil und Shunyata in dieser Sprache. In der Übersetzung von Büchern, die Übungen im Zen-Buddhismus beschreiben, wird insofern auch vom dem großen, ungeheuren und krassen Nichts gesprochen. Im Ideal ist dies die Praxis einer nicht vorhandenen Anhaftung (IM IDEAL!). Der häufig verwendete Begriff Nirvana wurde durch eine Fehlübersetzung (!!!) mit dem Nichts gleichgesetzt, bedeutet aber etwa 'verweht'. Vom Winde verweht vielleicht?! Man kann nie wissen.
Ich für meinen Teil habe das Nirvana nie mit dem Nichts gleichgesetzt. Natürlich habe ich aber auch nicht wirklich die Erfahrung bzw den religiösen Hintergrund um sagen zu können das ich da überhaupt von irgendetwas eine Ahnung habe aaaaaber vom hören-sagen, vom lesen, von Filmen und von meinem Allgemeinen Bild des Nirwanas würde für mich nie in Frage kommen das Nirvana mit einem namenlosen nichts in Verbindung zu setzen sondern mit viel mehr!

NICHTS!
FINDE ES HERAUS...